Tor zur Gabelhorst

Der Künstler Rainer Ern schuf in den Sommermonaten eine neue Skulptur aus vier Sandstein-Blöcken, die den Eingangsbereich zur Gabelhorst markiert. 

Der in Alswede beheimatete Künstler hat dieses mal eine Arbeit aus vier Baumberger Sandsteinblöcken geplant und umgesetzt.

 Die grafisch geprägte Skulptur besteht aus drei Elementen: Einem Quadrat, einem Kreis und einem Dreieck. 

Symbolisch kann das Quadrat als unsere Landschaft, der eingeschlossenen Kreis für die Stadt Espelkamp gedeutet werden. Der konzentrische Kreisausschnitt mit dem daraus entspringenden Dreieck deutet auf die Eingangssituation des Kreisverkehrs und den Eintritt zur Gabelhorst an dieser Stelle hin. Namensgeber für die Straße Gabelhorst ist in früherer Zeit eine Weggabelung gewesen, die sich in dem gabelförmigen Ausschnitt wieder spiegelt. 

Bei der Gestaltung der Skulptur „Tor zur Gabelhorst“ war dem Künstlers Ern auch wichtig mit dem massiven Sandstein einen ruhigen Kontrast zu dem dahinter liegenden farbenfrohen Wohnhaus zu schaffen. 

 

Fotos vom Enstehungsprozess im Sommer 2015